Die passende Grösse für Versandkartons spart Kosten

Der Warenversand boomt und mit ihm wächst der Abfallberg an Verpackungsmaterial – und hinterlässt ratlose und frustrierte Kunden. Die Verantwortung liegt in den Händen der Versender. Versandkartons, die sich der Sendungsgrösse anpassen, sparen Kosten, schonen die Umwelt und sorgen für zufriedene Kunden.

Versandkartons schützen die Ware auf dem Transport. Für Händler oder Produzenten mit einer grossen Produktpalette lässt die Kombination des Warenkorbes unendlich viele Abmessungen zu. Für jede Grösse den passenden Karton auf Lager zu haben, ist schlicht unmöglich. Viele Lieferanten verwenden deswegen Kartons in nur zwei bis drei Standard-Grössen. Im Karton werden die Waren mit Schrumpf-Folien, Luftpolstern oder sonstigen Füllmaterialien gesichert. Doch der Versand in übergrossen Verpackungen mit Unmengen von Füllmaterial belastet nicht nur die Umwelt, er kostet auch Geld. Zum einen für das Füllmaterial und wegen dem grösseren Sendungsvolumen ist der Transport teurer. Am Ende ärgern sich die Kunden, die zähneknirschend einen Haufen nicht bestelltes Verpackungsmaterial auf eigene Kosten entsorgen müssen.

Luft raus aus der Versandverpackung

Es gibt eine einfache Lösung überschüssigen Platz aus dem Versandkarton zu entfernen: Die Kartonhöhe anpassen! In der Praxis automatisieren Verpackungsmaschinen diesen Vorgang. Ein Sensor misst nach der Zusammenstellung des Auftrages die Höhe der Ware im Karton. Anschliessend prägt und faltet die Maschine den Karton auf die gemessene Höhe und verschliesst ihn. Durch die individuelle Höhenanpassung wird die Luft aus dem Karton entfernt und die Ware fest umschlossen. Füll- und Polstermaterial zur Transportsicherung der Ware braucht es nicht mehr.

Geplant und umgesetzt – im laufenden Betrieb

Für mehrere unserer Kunden haben wir die Umstellung auf eine Verpackungsmaschine mit automatischer Höhenanpassung bereits geplant und umgesetzt. Damit der reguläre Betrieb im Warenversand weiterlaufen konnte, nahmen wir die neue Anlage während den Wochenenden in Betrieb. Der Wechsel auf die neue Technologie zahlt sich für unsere Kunden täglich aus. Mit dem deutlich geringeren Verbrauch an Verpackungsmaterial sanken auch die Kosten. Das Transportvolumen reduzierte sich im Durchschnitt um 50 Prozent und wirkt sich positiv auf die Transportkosten aus. Und auch die Kunden unserer Kunden freuen sich – sie müssen viel weniger Verpackungsmaterial entsorgen. Kurz gesagt: Kosten gesenkt, Gewinn gesteigert, Kundenzufriedenheit erhöht und etwas für die Umwelt getan.

Sie wollen wissen, wie wir ein solches Projekt umsetzen? – Fragen Sie uns!

Über Michael Wild

Michael Wild befasst sich seit über 25 Jahren mit der Planung von Logistik-Lösungen und der Optimierung von Lagerprozessen. Nach seinem Studium für Maschinenbau arbeitete er als Projektleiter und entwickelte Intralogistik-Anlagen für die Anforderungen der Kunden. Seine Laufbahn setzte Michael Wild als Intralogistik-Planer von Logistik-Standorten mit Fokus auf einen reibungslosen Warenfluss zwischen Wareneingang und Warenausgang fort. Seit 2006 plant er den Neubau und die Modernisierung von Logistik-Standorten für Gesellschaften der Würth-Gruppe und Kunden von Würth Logistics.

Würth International AG
Aspermontstrasse 1, CH-7004 Chur
Kontakt: +41 81 558 00 00

Eine neue Version Ihres Browsers ist verfügbar.

Ihr Browser entspricht nicht den heutigen technischen und sicherheitsrelevanten Ansprüchen, weswegen unsere Website allenfalls nicht korrekt dargestellt werden kann.

Auf der Seite «Was ist ein Browser?» können Sie sich über alternative Browser und über Aktualisierungsmöglichkeiten informieren.